Montag, 31 Oktober 2016
Die brutale Entlassung von 24 Führungskräften bei Agroscope im April war nur eine Etappe in der Reorganisation von Agroscope. Wie Hr Lehmann sagt, war es unmöglich diesen Prozess 100 % demokratisch durchzuführen, weil er sonst von Anfang an blockiert worden wäre. In dieser Reorganisation ist jedoch der Entscheidungsprozess eine Grundsatzfrage. Oder hat zum Beispiel der landwirtschaftliche Forschungsrat auch nur Alibifunktion und wie kann darin einer breitere Interessensvertretung zum Zuge kommen ?
Dienstag, 04 Oktober 2016
Feier der Agrarallianz des 20-Jahr Jubiläums des Verfassungsartikel zur Landwirtschaft.
Nun hat die Agrarallianz also gefeiert, allerdings hauptsächlich sich selber. Wir Bäuerinnen und Bauern haben keinen Grund zu feiern, denn wir erleben in der tag-täglichen Praxis etwas ganz anderes. Wir erleben den Niedergang der bäuerlichen Landwirtschaft weltweit und zunehmend auch in der Schweiz.
Dienstag, 12 Juli 2016
Work - Unia Zeitschrift - 17. Juni 2016 - "Die Bauern leben auf unsere Kosten", schrieb SGB-Chefökonom Daniel Lampart in seiner Kolumne im letzten Work. Und forderte beispielsweise, dass Subventionen künftig mit der Forderung nach einem anständigen Gesamtarbeitsvertrag in der Landwirtschaft verknüpft werden. Damit sorgte er bei den Work-Leserinnen une -Lesern für Aufregung:
 
> Leserbriefen
Freitag, 01 Juli 2016
Man war unter sich auf dem Gurten. Am 27. Mai 2016 mit Beginn um 9 Uhr morgens : Spitzenvertreter von Produktion, Verwertung und Vermarktung. Schliesslich ging es um Wege aus der Krise. Da könnten dumme Fragen von oppositionellen Basisorganisationen alles nur verkomplizieren. Das Heuwetter hat drum das Seine dazu beigetragen, dass nur ein Häufchen Unentwegter sich auf dem Berner Hausberg zum Protest eingefunden hat.
Dienstag, 24 Mai 2016
Protestaktion zum MilchgipfelFreitag, 27. Mai um 10.00 UhrBesammlung Talstation Gurten in Bern, danach geht's zur Kulturscheune UPtown auf dem Gurten.
Uniterre mobilisiert zu einer Protestaktion auf den Gurten und fordert einen fairen Milchpreis (1 Fr./kg), eine Mengensteuerung um die Überproduktion zu verhindern und einer transparenten, demokratischen und fairen Milchmarkt.
Pressemitteilung
Kontakt 0763479060 / c.demierre@uniterre.ch
 
Dienstag, 24 Mai 2016
Am 27. April hat sich der Nationalrat für eine Umsetzung der Motion Leo Müller (16.031) ausgesprochen. Diese Motion bezweckt, die ungleiche Besteuerung der Wertzuwachsgewinne, die bei der Veräusserung von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken erzielt werden, zu korrigieren. Seit 2011 gilt ein Grundsatzentscheid des Bundesgerichts als wegweisend, dass soll rückgängig gemacht werden. Der Ständerat wird sich im Juni dazu äussern.
Mittwoch, 09 September 2015
Uniterre
Bauern und Bäuerinnen Versammlung
Organisation von Aktionen, mit dem Ziel einträgliche Preise zu bekommen und um den Bauernfamilien eine Zukunft zu garantieren
Uniterre lädt euch zu einer Versammlung ein,
Mittwoch 16. Oktober 2015 um 20 Uhr.
Auf den Hof von Dominique Fragnière
Fuyens (FR), Rte de Massonnens 14D, 1690 Villaz-St.Pierre
Beschilderung folgen
Dienstag, 08 September 2015
Drei Branchen- und drei Produzentenorganisationen möchten ihre Selbsthilfemassnahmen durch den Bundesrat auch für Nichtmitglieder verbindlich erklären lassen. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat heute die entsprechenden Begehren im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) veröffentlicht. Interessierte können sich bis zum 9. Oktober 2015 schriftlich dazu äussern. Mehr info >hier
Begehren der Branchenorganisation Milch
Samstag, 05 September 2015
Am 5. September 2015, am Abend, in der ganze Schweiz, werden Bäuerinnen und Bauern Mahnfeuer anzünden.
Die Bevölkerung ist eingeladen, wir müssen wieder zusammen sprechen.
Es ist 20.30, die Nacht ist da. Hier finden Sie ein solidarischen Webfeuer...
Sprechen wir zusammen. Preise, Kosten, Ernährung, Vertäge sind Themen die wichtig sind.
Unterschreiben Sie die Volksinitiative für die Ernährungssouveränität.
 
Donnerstag, 03 September 2015
Am 1. September haben sich zwischen 500 und 600 BäuerInnen im Avry sur Matran getroffen. Mobilisiert wurde durch SAM-facebook Seite, Uniterre Facebook, website, sms, und mail. 
Die Jungen waren stark vertreten.
Viele Leuten wollen agieren und sprechen für fairen, gerechten Preisen.  
Entscheiden wurden genommen: