22.12.2011 Ernährungssouveränität: Alle sollten am gleichen Strick ziehen, der von La Via Campesina geflochten wurde. >Presseerklaerung
12.12.2011 Bildung einer parlamentarischen Gruppe für Ernährungssouveränität. >Presserklaerung
09.12.2011 Wir haben genug von der Milch- Mafia ! Wir fordern die Allgemeinverbindlichkeit der Mengensteuerung in Produzentenhand. >presseerklaerung
02.12.2011 Neunzehn der in der Plattform für Ernährungssouveränität beteiligten Organisationen haben entschieden, sich vorerst über die anzuerkennenden Mindestkriterien zu einigen, um dann das Konzept der Ernährungssouveränität in die öffentliche und politische Debatte einzubringen. >Presserklaerung  >Mindeskriterien
29.11.2011 Protestaktion der europäischen Milchbauern: Butterberge nicht verramschen, sondern vermeiden >Presseerklaerung
08.11.2011 unsere 4 Kollegen sind je mit 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit mit zwei Jahren Bewährung und Fr 300.- Geldstrafe verurteilt worden. >Presserklaerung
07.11.2011 Presseeinladung: Unterstützungsversammlung für vier vom Bezirksgericht angeklagte Mitglieder >Einladung
25.10.2011 Resultate von den Parlamentswahlen 2011 31 KandidatInnen die die Charta von Uniterre untergeschrieben haben sind gewählt worden >Presserklaerung  >Liste
30.09.2011 Die Milchproduzenten/-innen wollen ihre Producktion verwalten können, damit sie keine Exportsubvention bezahlen müssen. Mit AllianceSud und EMB >Presseerklärung
27.09.2011 257 Kandidatinnen und Kandidaten unterschreiben die Charta von Uniterre «für eine bürgernahe Landwirtschaft, die auf dem Konzept der Ernährungssouveränität basiert» >Presseerklaerung>nominative Liste-275 KandidatInnen (18. Oktober)  >Vorbehalte
13.09.2011 Schon 200 Kandidatinnen und Kandidaten unterschreiben die Charta von Uniterre für eine Landwirtschaft "die auf dem Konzept der Ernährungssouveränität" basiert.  >Presseerklärung
21.07.2011 Die Euroschwäche und ihre Auswirkung auf die Schweizer Preise im medialen & politischen Fokus dieses Sommers>Presseerklaerung
27.06.2011 Stellungnahme Uniterre über AP 2014-17  >Presseerklaerung
21.06.2011 Generalversammlung der UNITERRE  >Presseerklärung
21.04.2011 Die Einkommen der Bäuerinnen und Bauern sinken: Es ist an der Zeit, gemeinsam faire Preise zu verlangen >Presseerklärung
17.04.2011 Presseerklärung Bauernkampftag in Winterthur >Presseerklärung 
15.04.2011 Aktion in Genf gegen die Politik der Grossverteiler >Presseerklärung
13.04.2011 Milchpolitik im Migros-Magazin: Das Verschweigen von Informationen ist die Norm >Presserklärung Seite des Migros-Magazines
04.04.2011 FRÜHLING DER BAUERNFAMILIENMitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten der Uniterre versammeln sich heute, am 4. April 2011, in Bern auf dem Münsterplatz, um verschiedene Akteure zu interpellieren >PresserklärungPressemappe 1: Das Projekt der Agrarpolitik AP 2014-2017 unter dem Pseudo-Label der Ernährungssouveränität zu verkaufen ist Betrug! >Pressemappe Pressemappe 2: Milchpolitik: für eine wirkliche Handelsmacht und faireMarktpreise >PressemappePressemappe 3: Ernährungssouveränität bringt Dynamik in den Ackerbau >Pressemappe
22.03.2011 BOM Entscheidungen von 18. März >communiqué (fr)
18.03.2011 22 und 23. März 2011, Aktionstage gegen den Import von Nahrungsmitteln welche unter sozialen und ökologischen Missständen produziert werden. >Medienmitteilung
17.03.2011 Energiesouveränität ist mit Ernährungssouveränität verbunden. >Presseerklärung
21.02.2011 Keine Kartoffel Importe aus Aegypten >Presseerklärung
16.02.2011 Brot! Kein Benzin. 60'000 Unterschriften gegen Agrotreibstoffe >PresseEinladung
Fehlinterpretation der Ernährungssouveränität: 
Bäuerinnen & Bauern, Ihr seid gefragt !
Der Bauernkampf hat den Schweizer Bäuerinnen und Bauern Hoffnung eingeflösst. Ein Jahr später liegt die geforderte Milchpreiserhöhung für Produzenten und die Schaffung von Arbeitsplätzen im landwirtschaftlichen Sektor immer noch in weiter Ferne und die Lage der Bauernbetriebe bleibt schwierig. Aber wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben, denn institutionelle Änderungen brauchen Zeit.
Rote Karten für die Migros
Uniterre unterstützt die Aktion von BIG-M. Uniterre stellt fest, dass trotz den Marktentlastungsmassnahmen der BOM, die Produzentenpreise nicht steigen. Die neuliche Erhöhung des Richtpreises um 3 Rp wird den Produzenten vorenthalten, obschon sie schon auf die Konsumenten übertragen wird. Das zeigt, dass der Milchpreis nicht direkt an die produzierten Mengen gebunden ist. Andere Faktoren spielen mit und dazu gehört die Migros-Genossenschaft und ihr Verarbeitungsbetrieb ELSA. Dieser Betrieb zahlt die Erhöhung nicht aus, was einen verzerrenden Effekt auf den gesamten Schweizer Milchmarkt hat.
In 2010, wegen die Milchkrise und der Ungleischgewicht zwischen Brot und Futtergetreiden, haben mehrere Organisation stellunggenommen. Die haben versucht, eine Lösung zu finden für diesen Problemen die ein risiegen Druck auf die Preise machen. 
Uniterre ist auch dabei. Er hat an die verschiedene Vorschläge gearbeitet. Vorschläge von den Getreideproduzenten oder VKMB. Uniterre hat dann eine innovative Vorschlag gemacht: die ist auf extenso Produktion von Futterplanzen basiert. Die fördert alle einheimischen Futterpflanzen und die Reduktion von der Milchproduktion. 
>Brief an den Bauernorganisationen  (juin 2010)
Presseerklärung
Die Branchenorganisation Milch(BOM) drischt leeres Stroh
Presseerklärung: Die Milchproduzenten stellen sich gegen die moderne Verknechtung
Es gleicht moderner Verknechtung, die Bauern zu zwingen Milchmengen, die zu Ramschpreisen auf internationalen Märkten verkauft werden, zu produzieren. Die Betriebe des Landes werden auf diese Weise in den Ruin getrieben. Deshalb haben die Uniterre-Produzenten beschlossen diese Milchmengen symbolisch auf ihre Felder auszubringen um so zu verhindern, dass sie den Markt überlasten und die Preise zum Stürzen bringen.
Medienmitteilung- 17. April 2010
Kampf dem Kulturlandverlust - hier und überall!
Wir Bäuerinnen und Bauern der Gewerkschaft Uniterre feiern heute den internationalen Bauernkampftag. Eigentlich ist das kein Grund zum Feiern: Am 17. April 1996 hat die brasilianische Militärpolizei neunzehn landlose Bäuerinnen und Bauern ermordet, die auf der Suche nach einer Lebensgrundlage ein Stück Land besetzt hatten.
12.10.2010 Ständeinitiative zu sozialen und ökologischen Dumping-Importen   >Presseerklärung
19.09.2010 Aktion in Lausanne : Bauernaufstand ein Jahr danach >Pressererklärung
15.09.2010 Motion Aebi, Motionsentwurf Uniterre zur Mengensteuerung für einen kostendeckenden Milchpreis  >lesen
27.07.2010 Rote Karten für die Migros: 300 Bauern in Zurich  > Presseerklärung
12.07.2010 Die Branchenorganisation Milch(BOM) drischt leeres Stroh >Presseerklärung BOM 100712
01.06.2010 Gegen die moderne Verknechtung  >Presseerklärung
05.05.2010 Biodiversität: falsche Reaktion vom SBV  >Medienmitteilung
17.04.2010 Bäuerinnen und Bauern der Gewerkschaft Uniterre-Zurich feiern heute den internationalen Bauernkampftag. >Medienmitteilung

Zum ersten Mal : Schweizer Forum “Ernährungssouveränität“
Am 3. November 2009 hat dieser Anlass mit grossem Erfolg stattgefunden