Uniterre lebt dank ihrer Mitglieder. Nicht nur finanzielle gesehen, sondern sicher auch auf Grund der sich ergebenden Dynamik, der Ideen aus der bäuerlichen Basis. Als Gewerkschaft reagieren wir auf eure Erwartungen unseren Berufsstand zu verteidigen. Jeder unter uns, liebe Mitglieder und SympathisantIn hat Kollegen und Kolleginnen oder Nachbarn, welche sich für einen Beitritt bei Uniterre interessieren könnte.
Ein gutes Neues Jahr wünscht euch Uniterre!
Dieses Jahr war sicher geprägt von dem grossen Unterfangen „Initiative für Ernährungssouveränität“. Uniterre konnte damit viel an Bekanntheit gewinnen und die Inhalte werden Bestand haben. Ende März wissen wir, ob wir es geschafft haben.
Für das nächste Jahr wünschen wir euch und uns viele gute Begegnungen und viele inspirierende Diskussionen. Die Agrarpolitik wird nur durch unsere Hartnäckigkeit an Substanz gewinnen und deshalb braucht es einen langen Atem.
Wir wünschen euch erholsame Tage und viel Kraft und Energie für alle Herausforderungen, die auf uns alle zukommen.
Der Vorstand von Uniterre, die thematischen Kommissionen und das Sekretariatsteam wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2014. Wir  hoffen, dass das Jahr 2014 Ihnen viel Freude bringt, für Sie persönlich sowie für Ihre Familie. Möge das Jahr die erhofften Verbesserungen bringen, auch im Bereich Ihres Betriebs.  Wir werden unser Bestes geben, um unseren Teil dazu beizutragen.
 Frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr.
Helft mit, die Reihen von Uniterre zu stärken!
Uniterre lebt dank ihrer Mitglieder. Nicht nur finanzielle gesehen, sondern sicher auch auf Grund der sich ergebenden Dynamik, der Ideen aus der bäuerlichen Basis. Als Gewerkschaft reagieren wir auf eure Erwartungen unseren Berufsstand zu verteidigen. Jeder unter uns, liebe Mitglieder und SympathisantIn hat Kollegen und Kolleginnen oder Nachbarn, welche sich für einen Beitritt bei Uniterre interessieren könnte.
 
 Die Industrialisierung der Landwirtschaft und der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte sowie die Konzentrationsprozesse in der Vermarktung schreiten voran. Zwar werden die Konsequenzen für die Umwelt immer wieder thematisiert, die sozialen Folgen bleiben jedoch meist ausgeblendet.
Wir wünschen allen unseren Mitgliedern und SymphatisantInnen geruhsame und erholsame Festtage mit guten Begegnungen und genügend Zeit für Bekannte und Verwandte.  Für das Jahr 2013 wünschen wir uns von und für alle viel Solidarität und unbiegsame Mitglieder mit viel Kraft, damit wir gemeinsam die Probleme in der Landwirtschaft und in unserer Gesellschaft angehen können. Gleichzeitig wünschen wir Ihnen persönlich von Herzen viel Glück und alles erdenklich Gute für Haus, Hof und Stall.
Ausserordentliche GV Uniterre, 14. Dezember 2012, 10h-12h (und 13:30-15) Yverdon
An der Vorstandssitzung von Uniterre vom 2. November wurde beschlossen, eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen. Sie findet am 14 Dezember in Yverdon im Café Tempio statt. Der wichtigste zu behandelnde Punkt ist die Festlegung der Höhe des Mitgliederbeitrags 2013.
«In Rebbergen ist menschliche Präsenz unentbehrlich»
Jean Hutin, selbsteinkellernder Weinbauer in Dardagny, Kanton Genf, hat sich im Milieu der Weinbauern einen Namen gemacht. Da sich die Marktlage beim Wein weiter verschlechtert, haben wir Jean Hutin gebeten, uns die Geschichte seines Weinguts zu erzählen und die Lage auf dem Weinmarkt für uns zu analysieren. Als langjähriges Mitglied von Uniterre teilt er ausserdem seine Eindrücke über unsere Gewerkschaft mit. 
... weiterlesen
„Gewerkschaftlicher Kampf ist die beste Werbung!“
Zwischen dem Jura und dem Salève bewirtschaftet Reto Cadotsch einen neuen, biologischen und diversifizierten Betrieb von 20 ha in der Gemeinde Landecy, am westlichen Rand von Genf. Der Betrieb ist ein wahres Laboratorium und somit ein Spiegel von Retos‘ Leben. Interview.
... weiterlesen