Die Initiative wurde am 30. September lanciert
Machen Sie mit!
Unterschriften Sammlung hat jetzt begonnen!
Alle Infos über:
http://www.souverainete-alimentaire.ch/in/de/
Offener Brief an Bundesrätin Doris Leuthard zur Preiserhöhung der Post
Die Post hat den gesetzlichen Auftrag, die Zustellung von regionalen und lokalen Zeitungen und der Mitgliederpresse zu garantieren. Anfang Jahr hat die Post eine über drei Jahre etappierte Preiserhöhung für den Zeitungsversand eingeleitet, die die Existenz der Mitgliederpresse gefährdet. Denn für diese ist es bereits die zweite Preiserhöhung innert kurzer Zeit: 2013 stellte die Post auf ein einheitliches Preissystem um, welches den Versand der Mitgliederpresse um durchschnittlich 6 Prozent verteuerte. Die erneute Tariferhöhung um jährlich 2 Rappen pro Exemplar bringt eine Kostensteigerung um bis zu 50%, die für viele Zeitungen nicht mehr tragbar ist.
Am 30. September 2014  wird die Volksinitiative "Für Ernährungssouveränität. Landwirtschaft betrifft uns alle" lanciert!
Für den nächsten 18 Monaten während die 100'000 Unterschriften gesammelt werden müssen, begleitet uns einen neuen Website: www.ernaehrungssouveraenitaet.ch. Alle nötigen Informationen sind dort verfügbar!!! 
Die Versammlung von Uniterre hat die formelle Entscheidung getroffen, die Volksinitiative zur Ernährungssouveränität zu lancieren und sie hat den vorgelegten Initiativtext einstimmig angenommen. 
Die GV von Uniterre verabschiedet den Text einstimmig  und fixiert die Lancierung der Initiative auf September 2014.
Die Mitglieder sind überzeugt, dass im Rahmen der Debatte über die Zukunft der Ernährung und der Landwirtschaft, die  bald geführt werden wird, der Bevölkerung ein grundsätzlicher Text vorgestellt werden muss. Bis im  Sommer wird der Text zum Abschluss gebracht, Bündnisse gemacht und die Suche nach den finanziellen Mitteln gestartet.

Uniterre, die unabhängige Bauern- und Bäuerinnengewerkschaft, durchlebt eine schwierige finanzielle Situation. Es ist natürlich nicht das erste Mal, dass ihr  lest, dass unsere finanzielle Lage alles andere als rosig ist. Das Engagement von viele unter euch/Ihnen (Spenden, neue Mitglieder) hat uns jedoch ein positives Zeichen gegeben. Wir danken Ihnen/euch sehr. Doch müssen wir noch weiter an unserer Finanzsituation arbeiten, wenn wir auch über den Herbst hinaus eine Zukunft für Uniterre garantieren wollen. 
Zum 2.Mal in Folge ist Uniterre Partner der Genusswoche 2014! Achtung Einschreibeschluss ist der 25.Mai.
Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit und darüber uns gegenüber dem Jahr 2013 noch zu steigern.
Die Genusswoche findet in der ganzen Schweiz vom 18. - 28.September statt. Zögert nicht daran teilzunehmen, denn es ist ein schöne Gelegenheit sich bekannt zu machen. Die Mitglieder von Uniterre können ihre Aktivitäten gratis einschreiben.

Wir diskutieren und kreieren
Die Sektionen von Uniterre laden die Mitglieder ein
Eine Initiative für Ernährungssouveränität? Warum denn? Mit welchem Inhalt? Wir wollen eine breit abgestützte Grundsatzdebatte lancieren - ist das eine Chance oder ein zu ambitiöses Projekt? Werden wir Verbündete finden? Sind unsere Mitglieder und Sympathisanten/
Über 130'000 Unterschriften für die Spekulationsstopp-Initiative in der Rekordzeit von nur 11 Monaten. Die JUSO, die jungen Grünen, UNITERRE, Swissaid, SolidarSuisse, VKMB, SP und Grünen haben mitgemacht.  Speziell bedanken wir  uns bei der JUSO, die den Initiativ- Text geschrieben und viel Arbeit geleistet hat!
Hiermit endet die erste Ausgabe der Partnerschaft zwischen Uniterre und der Genusswoche. Für Uniterre war die Beteiligung eine weitere Möglichkeit unsere Offenheit gegenüber allen Fragen rund um Ernährung und den Erwartungen der KonsumentInnen zu zeigen. Es war ein schöner Erfolg.