Uniterre, die unabhängige Bauern- und Bäuerinnengewerkschaft, durchlebt eine schwierige finanzielle Situation. Es ist natürlich nicht das erste Mal, dass ihr  lest, dass unsere finanzielle Lage alles andere als rosig ist. Das Engagement von viele unter euch/Ihnen (Spenden, neue Mitglieder) hat uns jedoch ein positives Zeichen gegeben. Wir danken Ihnen/euch sehr. Doch müssen wir noch weiter an unserer Finanzsituation arbeiten, wenn wir auch über den Herbst hinaus eine Zukunft für Uniterre garantieren wollen. 
Zum 2.Mal in Folge ist Uniterre Partner der Genusswoche 2014! Achtung Einschreibeschluss ist der 25.Mai.
Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit und darüber uns gegenüber dem Jahr 2013 noch zu steigern.
Die Genusswoche findet in der ganzen Schweiz vom 18. - 28.September statt. Zögert nicht daran teilzunehmen, denn es ist ein schöne Gelegenheit sich bekannt zu machen. Die Mitglieder von Uniterre können ihre Aktivitäten gratis einschreiben.

Wir diskutieren und kreieren
Die Sektionen von Uniterre laden die Mitglieder ein
Eine Initiative für Ernährungssouveränität? Warum denn? Mit welchem Inhalt? Wir wollen eine breit abgestützte Grundsatzdebatte lancieren - ist das eine Chance oder ein zu ambitiöses Projekt? Werden wir Verbündete finden? Sind unsere Mitglieder und Sympathisanten/
Über 130'000 Unterschriften für die Spekulationsstopp-Initiative in der Rekordzeit von nur 11 Monaten. Die JUSO, die jungen Grünen, UNITERRE, Swissaid, SolidarSuisse, VKMB, SP und Grünen haben mitgemacht.  Speziell bedanken wir  uns bei der JUSO, die den Initiativ- Text geschrieben und viel Arbeit geleistet hat!
Hiermit endet die erste Ausgabe der Partnerschaft zwischen Uniterre und der Genusswoche. Für Uniterre war die Beteiligung eine weitere Möglichkeit unsere Offenheit gegenüber allen Fragen rund um Ernährung und den Erwartungen der KonsumentInnen zu zeigen. Es war ein schöner Erfolg.
Die Genusswoche ist ein nationales Ereignis zur Bildung von Geschmack, für lokale Produkte von Qualität und um unser kulinarisches Erbe zu fördern. Es wird vom 12. bis 22. September 2013 stattfinden. Jedes Jahr gibt es mehr als 1500 Aktivitäten, aufgelistet in der Zeitschrift der Genusswoche und in drei Sprachen veröffentlicht.
Abstimmung am 25. November 2012
Am 5. Oktober 2012 hat des Vorstand von Uniterre Stellung über die Abstimmung genommen. Wir lehnen die neue Tierseuchengestzt ab. 
Uniterre geht davon aus, dass die Selbstbestimmungsrechte der Bäuerinnen und Bauern nicht noch weiter beschnitten werden sollen. 
Bio Suisse, Bio Forum und VKMB sagen auch nein! 
Die JUSO Schweiz hat die Unterschriftensammlung der Initiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!“ begonnen. Uniterre ist Mitglied des Initiativen Komittee. Die Nahrungsmittelspekulation führt zu hohen Preisen und treibt damit Menschen in Hunger und Armut. An dieser widerlichen Profitmacherei darf sich die Schweiz nicht mehr beteiligen. 
La Via Campesina arbeitet seit 2000 an einer  Deklaration über die Rechete der Bäuerinnen und Bauern 
Seit 2010, ist diese Deklaration im UNO-Menschenrechtsrat ein Thema!
Im März 2012 hat sich die Schweiz öffentlich gegen eine solche Deklaration ausgesprochen.
Im September 2012 hat die Schweiz ihre Haltung geändert und wäre bereit, eine internationale Deklaration zu unterstützen. Uniterre ist sehr engagiert.
 Milchproduktion Ja - aber nicht mehr als nötig!
Laden Sie die Petition