Die Genusswoche ist ein nationales Ereignis zur Bildung von Geschmack, für lokale Produkte von Qualität und um unser kulinarisches Erbe zu fördern. Es wird vom 12. bis 22. September 2013 stattfinden. Jedes Jahr gibt es mehr als 1500 Aktivitäten, aufgelistet in der Zeitschrift der Genusswoche und in drei Sprachen veröffentlicht.
Abstimmung am 25. November 2012
Am 5. Oktober 2012 hat des Vorstand von Uniterre Stellung über die Abstimmung genommen. Wir lehnen die neue Tierseuchengestzt ab. 
Uniterre geht davon aus, dass die Selbstbestimmungsrechte der Bäuerinnen und Bauern nicht noch weiter beschnitten werden sollen. 
Bio Suisse, Bio Forum und VKMB sagen auch nein! 
Die JUSO Schweiz hat die Unterschriftensammlung der Initiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!“ begonnen. Uniterre ist Mitglied des Initiativen Komittee. Die Nahrungsmittelspekulation führt zu hohen Preisen und treibt damit Menschen in Hunger und Armut. An dieser widerlichen Profitmacherei darf sich die Schweiz nicht mehr beteiligen. 
La Via Campesina arbeitet seit 2000 an einer  Deklaration über die Rechete der Bäuerinnen und Bauern 
Seit 2010, ist diese Deklaration im UNO-Menschenrechtsrat ein Thema!
Im März 2012 hat sich die Schweiz öffentlich gegen eine solche Deklaration ausgesprochen.
Im September 2012 hat die Schweiz ihre Haltung geändert und wäre bereit, eine internationale Deklaration zu unterstützen. Uniterre ist sehr engagiert.
 Milchproduktion Ja - aber nicht mehr als nötig!
Laden Sie die Petition
 
Für eine solidarische Interessenvertretung der landwirtschaftlichen Dachverbände
Wir Bauern bezahlen bei zahlreichen Branchenverbänden, bei den kantonalen Kammern, bei Labels und Marken, für Stützungsmassnahmen und durch Verträge Beiträge für unsere Interessenvertretung. Wir verlangen, dass der Verteilschlüssel der Beiträge unserer Branchenverbände überprüft wird und anteilmässig Uniterre zugesprochen wird.Mandat unterschreiben
Juni 2012. 135'000 Menschen fördern klare Regeln für CH-Konzerne.
die Schweiz ist das Land mit der höchsten Dichte an multinationalen Konzernen. 
 
Jetzt Film ansehen und Petition unterschreiben
Klare Regeln für Schweizer Konzerne. Weltweit.
Kampagne ‚Recht ohne Grenzen‘ lanciert
Bundesrat und Parlament sollen dafür sorgen, dass Firmen mit Sitz in der Schweiz weltweit Menschenrechte und Umwelt respektieren müssen. Das fordern rund 50 Organisationen in einer gemeinsamen Kampagne und einer Petition, die auch von Uniterre unterstützt wird.
Agrotreibstoffe: 61'000 Unterschriften gegen Agrotreibstoffe! Die Petitionsuebergabe hat am 24. April stattgefunden.
> website