Donnerstag, 18 Januar 2018
#

Wir sind jung und aktiv! Aufruf zum 1. Solidaritätstreffen

Bist Jungbäuerin oder Jungbauer, oder einfach interessiert an Fragen rund um die Landwirtschaft und Ernährung?

Dann lasst uns gemeinsam Träume wahrwerden...
von Alternativen zur industriellen Landwirtschaft!
von einer Welt, in der die Bäuerinnen und Bauern immer zahlreicher werden, um selbstbewusst die Versorgung der Bevölkerung mit Hilfe von solidarischen Netzwerken zu organisieren!

Initiativen erfolgreich umsetzen, bekannt werden und durch Austausch das Wissen weitergegeben.

Dass der Zusammenhalt uns Stärke gibt, wir uns verbünden, damit wir wahrgenommen werden?


Uniterre macht folgenden Vorschlag:
-> Gründung von neunen Gruppen

Themen
-> Alles was euch am Herzen liegt! Hofübergabe, Saatgut, Gemeingüter etc.

Treffen
-> Die Beteiligten organisieren sich später, so wie es ihnen passt

Rolle von Uniterre
-> z.B. Vermittlerin, Sichtbarkeit, Begleitung, Kontakte, Vernetzung



Das 1. Treffen der Jungen
Donnerstag, den 18. Januar 2018, 20:00 Uhr, Büro von Uniterre, av. du Grammont 9, Lausanne.

Junge Nicht-Bäuerinnen und Bauern sind natürlich ebenfalls Willkommen!


« Suchen wir das, was uns vereint! Organisieren wir den Raum für das Gemeinsame - das stärkt unseren Kampf. »

Auszug aus der politischen Erklärung des internationalen Treffens der Jeunesse en lutte - femmes de Kobane


Anmeldung: Berthe Darras – b.darras@uniterre.ch – 079 904 63 74


> Flyer herunterladen


Mittwoch, 10 Januar 2018



Mittwoch, 13 Dezember 2017
Dienstag, 12 Dezember 2017


Donnerstag, 07 Dezember 2017
#

Geschenkidee: Abo der Uniterre-Zeitung
DIE UNABHÄNGIGE BÄUERLICHE ZEITUNG.

Überraschung für unsere Abonnenten: Im 2018 wird die Uniterre Zeitung in einem neuen Kleid erscheinen: neues Format, neues Layout, schöner und lesbarer!

Dienstag, 28 November 2017
#

Am 23. und 24. September fand dieses Jahr auf dem Hof Spitzenbühl in Liesberg im Rahmen der Baselbieter Genusswochen bereits das zweite Käsefest statt.

Es war ein herrliches Herbstwochenende, das am Samstag wohl dazu führte, dass viele den Tag im Garten verbrachten. Wohl deshalb blieb es am Samstag eher ruhig. Aber am Sonntag ging es richtig los. Die Raclette-Öfen kamen nicht zur Ruhe. Auch wenn deshalb einzelne mehr als eine Stunde auf ihren Teller warten musste, blieb die Stimmung gut, nicht nur, weil es sich lohnte, auf dieses Stück veredelte Spitzenbühler Rohmilch zu warten, sondern auch, weil verschiedenen Angebote die Wartezeit verkürzten. Am Stand von Uniterre beispielsweise konnte spielerisch mit dem Butterberg umgegangen werden, oder die Pestizid-Versuchsanordnung vermittelte ein Gefühl, wie weh Streuverluste tun. In der Käserei konnte dem Gastkäser – der Spitzenbühler Bauer Florian Buchwalder musste sich um das Wohl der Gäste kümmern – bei der Arbeit zugeschaut werden. Kinder fanden mannigfache Möglichkeiten zu Spiel und Spass, Favorit war das Ponyreiten.

Zuletzt hatten fast 100 kg Käse auf dem einen oder anderen Weg zu Geniessern gefunden. Im Gegensatz zum Vorjahr darf sich die Genossenschaft Bergkäserei Spitzenbühl über einen bescheidenen Gewinn freuen. Der grösste Gewinn aber ist der, dass viele Gäste den Hof und seine Produkte kennen und schätzen gelernt haben und einige von ihnen vielleicht ein Abonnement lösen werden. Dazu die Erkenntnis: Nächstes Mal muss mindestens ein Raclette-Ofen mehr eingesetzt werden!

Christof Schöntal, Vorstandsmitglied Hofkäserei Spitzenbühl


Mittwoch, 15 November 2017
#

Bist Jungbäuerin oder Jungbauer, oder einfach interessiert an Fragen rund um die Landwirtschaft und Ernährung?

Dann lasst uns gemeinsam Träume wahrwerden...
von Alternativen zur industriellen Landwirtschaft!
von einer Welt, in der die Bäuerinnen und Bauern immer zahlreicher werden, um selbstbewusst die Versorgung der Bevölkerung mit Hilfe von solidarischen Netzwerken zu organisieren!

Initiativen erfolgreich umsetzen, bekannt werden und durch Austausch das Wissen weitergegeben.

Dass der Zusammenhalt uns Stärke gibt, wir uns verbünden, damit wir wahrgenommen werden?


Uniterre macht folgenden Vorschlag:
-> Gründung von neunen Gruppen

Themen
-> Alles was euch am Herzen liegt! Hofübergabe, Saatgut, Gemeingüter etc.

Treffen
-> Die Beteiligten organisieren sich später, so wie es ihnen passt

Rolle von Uniterre
-> z.B. Vermittlerin, Sichtbarkeit, Begleitung, Kontakte, Vernetzung



Das 1. Treffen der Jungen
Donnerstag, den 18. Januar 2018, 20:00 Uhr, Büro von Uniterre, av. du Grammont 9, Lausanne.

Junge Nicht-Bäuerinnen und Bauern sind natürlich ebenfalls Willkommen!


« Suchen wir das, was uns vereint! Organisieren wir den Raum für das Gemeinsame - das stärkt unseren Kampf. »

Auszug aus der politischen Erklärung des internationalen Treffens der Jeunesse en lutte - femmes de Kobane


Anmeldung: Berthe Darras – b.darras@uniterre.ch – 079 904 63 74


> Flyer herunterladen


Dienstag, 14 November 2017
Samstag, 11 November 2017

Die Sektion Aargau der Uniterre und der Giziberghof laden ein zu erleben, wie aus Heu eine Schwedenmilch entsteht

Wir besuchen den Landwirtschaftsbetrieb von Martin und Dagmar Hümbelin, den sie seit 36 Jahren bewirtschaften. Er liegt im Jura in der Mitte zwischen Aarau und Olten, mit Wald umgeben und in hügeliger Landschaft. Braunviehkühe sind dort zu Hause und ihre Milch wird auf dem Hof zu Quark, Käse und vielem mehr verarbeitet. Der Giziberghof ist bekannt für seine Milchprodukte. Über diese und alles, was sonst auf dem Hof passiert, werden wir viel Spannendes zu hören und sehen bekommen.

Besammlung am 11. November 12:45 Uhr auf der Barmelweid (Bus Nr. 2 ab Aarau Bahnhof um 12:19 Uhr)

Von der Barmelweid gehen wir ca. 45 Minuten zu Fuss, mit dem Fahrrad oder was man sonst noch dabei hat, auf den Giziberghof. Wer direkt auf den Hof kommen will, trifft uns in Rohr bei Olten, Giziberg 22 um 13:30 Uhr. Autoparkplätze sind beschränkt.

Nach Hause geht man den selben Weg zurück oder wo anders auf einen Bus nach Olten oder Aarau.

Wir freuen uns auf Gross und Klein, es ist für alle etwas dabei.

Samstag, 21 Oktober 2017

Projekt Seeländer Polenta: Maisernte, ab 16 Uhr Linsensuppe. Anmeldung, Anfahrtsplan und weitere Infos: www.huebeli-kallnach.ch